Selbständiger Personaltrainer: Hobby zum Beruf gemacht!

Als selbständiger Personaltrainer lässt sich viel Geld verdienen. Die Tätigkeit kann haupt- oder nebenberuflich ausgeführt werden. Erst einmal sollte eine Weiterbildung zum Fitnesstrainer absolviert werden. Diese kann über Wochenendkurse mit einem Prüfungstag abgeschlossen werden. Sinnvoll ist es zuerst im Nebenberuf zu starten und wenn es Spaß mach und Perspektive hat, in den Hauptberuf auszuweiten. Wenige Clubs, wie MC Fit, stellen Trainer ohne Vorkenntnisse hauptberuflich ein. Diese Fitnesskette bildet Ihre Trainer an einer eigenen Akademie aus.

Ein ausgebildeter Trainer kann sich in viele Richtungen weiterbilden. Beispielsweise kann er Aerobictrainer, Rückenschullehrer, Spinning-Trainer, Rehatrainer, Ernährungsberater und sehr viel mehr erlernen. Sogar eine Art „Meisterprüfung“ zum Fitnessfachwirt ist möglich. Mit diesem Abschluss lassen sich Studiengänge mit Bachelor oder sogar Master Grad erzielen.

Wer sich in die Branche gut einarbeitet, der hat auch die Chance einen Fitnessclub zu leiten und sein Hobby zum Beruf zu machen. Die Arbeitszeiten können oftmals recht unangenehm sein, da man an Wochenenden sowie in den Abendstunden auch zum Dienst muss.

Fazit: Informieren Sie sich über die Bildungseinrichtungen im Internet und fordern Informationsmaterial an. Die BSA Akademie und die Hochschule für Prävention sind die marktführenden Lehrinstitute für den Fitnessbereich. Die Studiengänge erfolgen in der Regel dual. Manchmal zahlt der Fitnessclub die Kosten, wenn man sich gut anstellt.

Autor: ds | Veröffentlicht am Monday, 31. May 2010
Tags: Beruf Karriere Geld verdienen Hobby Fitnesstrainer