Haushaltsversicherung Österreich

In der Haushaltsversicherung sind zwei ganz wichtige Bausteine zusammengefasst: die Hausratversicherung und die Privathaftpflichtversicherung. Die Hausratversicherung kommt bei Schäden am Hausstand auf. Vereinfacht gesagt gehört dazu alles, was man an beweglichen Gütern im Haushalt findet. Typische Bestandteile des Hausrats sind alle Möbel, Elektrogeräte, Geschirr und Kleidung. Sofern diese Besitztümer beispielsweise durch einen Brand, durch einen Rohrbruch oder durch einen Einbruch mit Diebstahl beschädigt oder entwendet werden, ist das ein Fall für die Hausratversicherung.

Die Privathaftpflicht greift dagegen, wenn der Versicherte zur Zahlung von Schadenersatz verpflichtet wird, weil er einem Dritten einen Schaden verursacht hat. Bei der Haushaltsversicherung handelt es sich also um einen sehr umfassenden Schutz, der in keinem Haushalt fehlten sollte.

Diese Schäden deckt die Hausratversicherung ab

Haushaltsversicherung gegen Brand

Gegen einen Hausbrand sollte man abgesichert sein (c)Bigstockphoto.com/24759/Lisa Presley

Im Lauf der Jahre sammelt sich in den meisten Häusern und Wohnungen ein beträchtlicher Besitz an. In der ersten eigenen Wohnung sind die Besitztümer meist noch sehr überschaubar. Meist reicht es für ein gemütliches Bett, für einen Kleiderschrank und für einen Wohnzimmerschrank mit etwas Geschirr. Die Küche ist rudimentär eingerichtet, es sind häufig nur die nötigsten Dinge vorhanden. Im Lauf der Jahre ändert sich das. Der Hausstand wird größer, man leistet sich eine Wohnung mit einer höheren Quadratmeterzahl. Wenn der Hausrat jetzt durch ein Feuer, durch Wasserschäden, durch einen Einbruch mit Vandalismus stark beschädigt wird oder durch einen Einbruchdiebstahl entwendet wird, sind die Kosten für die Wiederbeschaffung enorm. Abhängig vom Wert des Hausrats können die Wiederbeschaffungskosten schnell eine Größenordnung im vierstelligen Bereich ausmachen. Davor schützt eine Haushaltsversicherung mit dem Baustein Hausrat. Ganz konkret sind bei den meisten Versicherungen Leistungen für Schäden aus Brand, Leitungswasser, Blitzschlag, Explosion, aus dem Absturz oder Anprall eines Luftfahrzeugs, aus einem Einbruchdiebstahl, aus Vandalismus, aus Raub und aus Sturm- und Hagelschäden vorgesehen.

Hinweis

Als Hausrat bezeichnet man Gegenstände, die im Haushalt zur Einrichtung gehören

Wasserschaden Haushaltsversicherung

Wasserschäden – Eine sehr häufige Schadensart im Haus (c)Bigstockphoto.com/2784732/cafarmer

Keine Absicherung gibt es meist in der einfachen Variante der Versicherung für Elementarschäden. Dazu gehören Beschädigungen aus Erdrutsch, Überschwemmungen, aus Schneedruck und Lawinenabgang. In den meisten Versicherungen kann man die Absicherung gegen Elementarschäden gegen einen geringen Aufpreis mitversichern. Versicherungsexperten gehen davon aus, dass es in Zukunft aufgrund von klimatischen Veränderungen verstärkt zu extremen Witterungsverhältnissen kommen wird. Gerade Überschwemmungen oder starke Schneefälle können den stolzen Besitzern einer Wohnung oder eines Hauses zu schaffen machen. Ob man nun die Versicherung auf Elementarschäden erweitert oder nicht, bleibt jedem selber überlassen.

 Die Privathaftpflicht als wichtige Versicherung

Das zweite Modul der Haushaltsversicherung ist die Haftpflichtversicherung. Wer ein Kfz sein Eigen nennt und dieses anmelden will, muss zwingend eine Haftpflichtversicherung abschließen. Sonst kann man das Kfz nicht zulassen. Bei der Privathaftpflicht handelt es sich dagegen um keine Pflichtversicherung, sie wird also freiwillig abgeschlossen. Dessen ungeachtet handelt es sich dabei um eine sehr wichtige Versicherung für jeden Haushalt. Sowohl für Singles als auch für Paare und Familien mit Kindern ist sie ein unverzichtbarer Bestandteil einer vernünftigen Absicherung. Die Haftpflichtversicherung kommt nämlich für Schäden auf, die ein Dritter dem Versicherten gegenüber in Form von Schadenersatzansprüchen geltend macht. Hat man beispielsweise aus Unachtsamkeit die teure Vase eines Bekannten in dessen Wohnung zerstört oder beschädigt, ist das ein Fall für die Privathaftpflicht. Sie stellt den Versicherten von solchen Schadenszahlungen frei. Vor allem aber wehrt sie auch unberechtigte Ansprüche ab, die dem Versicherten gegenüber geltend gemacht werden. Notfalls kann der Versicherte einen Gerichtsprozess anstrengen, wenn er sich juristisch gegen einen Anspruch wehren muss, den eine andere Person gegen ihn zu haben glaubt. Deshalb bezeichnet man die Privathaftpflicht auch als einen passiven Rechtsschutz.

Hinweis

Bei der Privathaftpflicht handelt es sich dagegen um keine Pflichtversicherung, sie wird also freiwillig abgeschlossen.

So ist die Versicherungssumme zu berechnen

 

Auch die beste Versicherung ist nur dann ideal, wenn sie in voller Höhe für einen entstandenen Schaden aufkommt. Deshalb ist es bei der Haushaltsversicherung von großer Bedeutung, die Versicherungssumme angemessen zu wählen. In der Hausratversicherung sollten alle Einrichtungsgegenstände versichert sein. Dazu gehört alles, was man zum angenehmen Wohnen in der eigenen Bleibe benötigt. Typische Gegenstände sind

  • Möbel
  • Haushaltsgeräte
  • Bilder
  • Teppiche
  • Lampen
  • Kleidung
  • Gegenstände, die man täglich im Gebrauch hat.

Schmuck, Wertgegenstände, Bargeld und Computer sollten ebenfalls versichert sein. Gleiches gilt für Glastüren und Glaskochfeldner auf dem Küchenherd. Meist wird die Versicherungssumme mit einem Wert ermittelt, der pauschal für jeden Quadratmeter angenommen wird. Es ist sehr zu empfehlen, die Versicherungssumme in der Haushaltsversicherung in angemessener Höhe zu berechnen, um dadurch eine Unterversicherung zu vermeiden. Wer nämlich eine zu geringe Deckungssumme angibt und dann eine höhere Erstattung nach einem Feuer oder nach einem Leitungswasserschaden geltend macht, muss mit unangenehmen Fragen des Versicherers rechnen. Macht dieser eine Unterversicherung geltend, kommt es meist zu einer Kürzung der erstatteten Summe. Deshalb sollte man die Versicherungssumme in der Haushaltsversicherung korrekt berechnen, um nicht am falschen Ende zu sparen.

Ganz ähnlich verhält es sich mit der Haftpflichtversicherung als dem passiven Rechtsschutz. Hier ist es zum Beispiel möglich, eine unbegrenzte Deckung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden zu wählen. So ist sichergestellt, dass vor allem langjährige Rentenzahlungen nach Personenschäden zuverlässig gezahlt werden. Ist eine unbegrenzte Deckung nicht möglich, ist mindestens eine hohe Versicherungssumme zu wählen, um den Versicherten selbst und den Geschädigten bei Personenschäden in angemessener Form zu entschädigen.

So kann man bei der Haushaltsversicherung sparen

Ein ganz wichtiger Tipp bei allen Fragen rund um Versicherungen ist, dass der Versicherungsschutz zum individuellen Bedarf passen muss. Deshalb sollte die Versicherungssumme in einer vernünftigen Höhe gewählt werden, und es sollten die Leistungen im Versicherungsschutz berücksichtigt sein, die sinnvoll sind. Dazu gehört zum Beispiel ein Versicherungsschutz für Fahrräder oder für einen Computer, der bei einer nebenberuflichen Tätigkeit zu Hause genutzt wird. Ebenso wichtig ist es aber auch, die Preise für die Haushaltsversicherung zu vergleichen. Dabei hilft ein erfahrener Versicherungsmakler. Wer also einen guten und bezahlbaren Schutz für Haus und Hof abschließen will, nimmt Kontakt zu einem Versicherungsexperten auf. Wir weisen uneingeschränkt darauf hin, dass wir keine Versicherungsmakler sind und bei detaillieren Fragen Ihr Versicherungsmakler Ihrer Wahl aufzusuchen ist.

Hinweis

Wie immer im Leben gilt: Vergleichen lohnt sich! Die Preise können mitunter variieren!

Er hilft dabei, den individuellen Bedarf zu ermitteln. Darauf aufbauend findet er die Haushaltsversicherung, die am besten zu diesem Bedarf passt. Vor allem gehört es zum Service des Fachmanns, verschiedene Tarife mit ihren Preisen und Leistungen zu vergleichen. Natürlich kann man diesen Vergleich auch selbst mit Hilfe eines Onlinetarifrechners durchführen. Dazu sollte man sich aber mit den wesentlichen Leistungen der Haushaltsversicherung auskennen und sich in der Lage fühlen, diese auch selbständig miteinander vergleichen zu können. Ist das nicht der Fall, ist es besser, den Service eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen.

Haushaltsversicherung kündigen

Eine bestehende Haushaltsversicherung kann man üblicherweise mit einer Vorlaufzeit von drei Monaten zum Vertragsablauf kündigen. (Hier bitte beim Anbieter nachfragen) Die Kündigung sollte man per Einschreiben an den Versicherer schicken. Vor dem Wechsel ist noch zu bedenken, dass die meisten Gesellschaften die Kosten für den Versicherungsschutz von Zeit zu Zeit erhöhen. Deshalb besteht bei geringen Abweichungen meist kein Grund, einen bestehenden Vertrag zu kündigen. Wenn die Preis- oder Leistungsdifferenzen aber enorm hoch sind, bietet sich ein Wechsel der Haushaltsversicherung an, um zukünftig bares Geld zu sparen.

Weiterführende Infos:

https://versicherungsblog.lamie-direkt.at/kategorie/haushaltsversicherung

https://www.trend.at/services/test-haushaltsversicherungen-rundumschutz-haushalt-7811982

http://derstandard.at/2000051223209/Haushaltsversicherung-Die-vielleicht-wichtigste-Versicherung-der-Welt

 


(c) Bilder:

Bigstockphoto.com/3363187/Mizerek

Bigstockphoto.com/2784732/cafarmer

Bigstockphoto.com/24759/Lisa Presley

Die Haushaltsversicherung in Österreich
5 (100%) 2 votes