Kredit ohne Einkommen

Wer ohne regelmäßiges Einkommen versucht, einen Kredit aufzunehmen, stößt schnell an seine Grenzen: Die klassischen Geschäftsbanken in Österreich vergeben keine Finanzierung, wenn kein regelmäßiger Geldeingang nachgewiesen wird. Damit richten sich die Banken an den Vorschriften für eine verantwortungsvolle Kreditvergabe, die vor allem den Verbraucher schützen soll. Trotzdem findet man im Internet rund um das Thema „Kredite ohne Einkommen“ eine sehr ansprechende Werbung, die das Gegenteil suggeriert. Folgt man dieser Werbung, ist die Vergabe von Krediten ohne Einkommen kein Problem, wenn man sich an die richtigen Geldgeber wendet. Doch was ist davon zu halten, und was muss man wissen, bevor man einen solchen Kredit beantragt?

Aus welchen Gründen liegt kein Einkommen vor?

Noch bevor man sich mit den genauen Konditionen für eine Finanzierung ohne Einkommen beschäftigt, sollte man sich die Frage stellen, warum dieser Kredit nötig ist. In erster Linie geht es um die Überlegung, warum kein Einkommen vorliegt – und was der Kreditnehmer als Alternative bietet. Muss ein Arbeitsloser einen Kredit beantragen, der in der Zeit der Arbeitslosigkeit eine staatliche Unterstützung bekommen und der damit rechnet, in Kürze einen festen Arbeitsvertrag abzuschließen? Ist der Kreditnehmer ein Rentner mit einer ausreichenden Pension? Handelt es sich um einen Studenten mit einem Aushilfsjob? Stellt ein Empfänger von Sozialleistungen einen Kreditantrag? Oder will eine Hausfrau ohne eigenes Einkommen einen Kredit beantragen? Die Gründe, warum der Kreditnehmer keinen Einkommensnachweis erbringen kann, sind durchaus interessant. Ist nämlich eine andere Quelle für ein Einkommen gegeben, weil der Antragsteller zum Beispiel eine Unterhaltsleistung bekommt, weil er eine Pension bezieht, weil er staatliche Leistungen bekommt oder weil er einer Aushilfstätigkeit nachgeht, kann dieser Umstand die Kreditvergabe erleichtern. Zu unterscheiden ist also zuerst, ob eine andere Einkunft als Alternative zum regelmäßigen Einkommen gegeben ist oder ob der Kreditnehmer keinerlei Einkommen bezieht.

Kredit ohne Einkommen

(c)elements.envato.com – Vladdeep

Warum ist ein Kredit ohne Einkommen nötig?

Unabhängig davon, ob ein Einkommensersatz gegeben ist oder nicht, sollte sich jeder Kreditnehmer ohne eigenes Einkommen fragen, ob eine Finanzierung in einer finanziell offenbar schwierigen Zeit unbedingt nötig ist. Natürlich mag es Situationen geben, in denen es nicht ohne Kredit geht. Wenn aber kein regelmäßiges Einkommen besteht, wird die Kreditgenehmigung sehr schwer werden. Außerdem muss man sich überlegen, dass jeder Kredit eine zusätzliche Zahlungsverpflichtung nach sich zieht. Das Geld muss an Kreditgeber zurückgezahlt werden, und in der Regel zieht sich die Verpflichtung zur Rückzahlung mehrere Monate oder sogar Jahre in die Länge. Ist die finanzielle Situation aufgrund des fehlenden Einkommens sowieso schon angespannt, sollte man sich ernsthaft überlegen, ob ein Kredit unbedingt notwendig ist. Jeder Kreditnehmer ist in dieser Situation gehalten, sich sehr genau mit seiner finanziellen Lage zu beschäftigen und zu überlegen, ob eine Finanzierung erforderlich ist. Nur wenn es keine andere Lösung als eine Finanzierung gibt, sollte man diese zusätzliche finanzielle Verpflichtung als Ausweg ansehen und sich auf die Suche nach einem Kredit ohne Einkommensnachweis machen.

Wer vergibt einen Kredit ohne Einkommensnachweis?

Prinzipiell kommen drei Geldgeber für einen Kredit ohne Einkommen in Frage: die Geschäftsbanken in Österreich, eine Bank im Ausland oder ein privater Geldgeber. Doch was muss man als Kreditnehmer zu diesen Geldgebern wissen?

Keine Kreditbewilligung von österreichischen Banken

Als erster Anhaltspunkt gilt, dass die Geschäftsbanken in Österreich in der Regel keinen Kredit ohne Einkommensnachweis vergeben. Das liegt vor allem daran, dass sie zu einer seriösen Beratung und zu einer verantwortungsvollen Kreditvergabe verpflichtet sind. Wer kein eigenes Einkommen bezieht, kann eine Finanzierung nicht zurückzahlen – so lautet die verständliche Ansage. Vergibt der Bankberater dennoch einen Kredit an einen Kreditnehmer ohne Einkommen, riskiert er, dass dieser Kredit schnell nicht mehr zurückgezahlt werden kann. Der Antragsteller bleibt die Kreditraten schuldig, der Kredit wird notleidend – und der Kreditnehmer gerät in massive finanzielle Schwierigkeiten und im schlimmsten Fall in die Überschuldung. Vor diesem Hintergrund sehen die Banken in Österreich auch zum Schutz der Verbraucher von einer Kreditvergabe ohne Einkommensnachweis ab. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Filial- oder Direktbank handelt.

Banken im Ausland als Alternative

Häufig hört man, dass Banken im Ausland eine Option sein sollen, wenn man einen Kredit ohne Einkommen sucht. Immer wieder werden Kreditgeber in der Schweiz oder in Liechtenstein als Vorschlag genannt. Allerdings ist diese Option nur unter bestimmten Umständen eine empfehlenswerte Wahl. Die Banken in der Schweiz verlangen in der Regel bei einer Kreditvergabe keinen Auszug aus dem KSV. Ein geregeltes Einkommen und solide Finanz- und Vermögensverhältnisse sind dagegen durchaus nachzuweisen. Wer also einen Eintrag beim KSV hat und über ein regelmäßiges Einkommen verfügt, kann häufig einen Kredit bei einer Schweizer Bank beantragen. Bezieht man kein geregeltes Einkommen, sieht das oft ganz anders aus. Auch eine Bank in der Schweiz wird dann die Frage stellen, von welchen finanziellen Mitteln der Kredit zurückgezahlt werden soll. Es ist deshalb sehr unwahrscheinlich, dass eine Finanzierung genehmigt wird, wenn der Kreditnehmer kein Einkommen nachweist. Sollte dieser Kredit von einer Bank im Ausland trotzdem genehmigt werden, sollte man sich die Zinsen sehr genau ansehen, um nicht an einen überteuerten Anbieter zu geraten.

Private Geldgeber sind eine Option

Eine vernünftige Option können Kredite von einem privaten Geldgeber sein. Es gibt sowohl in Deutschland als auch in Österreich einige Internetplattformen, die Kreditnehmer an private Anleger vermitteln. Diese Anleger suchen ein interessantes Investment mit einem attraktiven Zins. Eine Kreditvergabe an einen Kreditnehmer ohne Einkommensnachweis kann vor diesem Hintergrund eine Option sein. Allerdings sollte man sich die Zinsen und die weiteren Konditionen für eine solche Finanzierung sehr genau ansehen. Ist der Zins weitgehend marktgerecht und verlangt der Kreditgeber akzeptable Sicherheiten, kann man einen Kredit von einer Privatperson aufnehmen. Wichtig für den Kreditnehmer ist dann, dass er die vereinbarte Kreditrate zuverlässig über einen längeren Zeitraum zahlen kann, damit es nicht zu Schwierigkeiten mit dem Geldgeber kommt.

Was ist von der Werbung im Internet zu halten?

Wer im Internet den Suchbegriff „Kredit ohne Einkommensnachweis“ in die gängigen Suchmaschinen eingibt, erhält eine Vielzahl von Informationen. Die Werbung ist in der Regel sehr ansprechend aufgemacht. Sie suggeriert häufig, dass es kein Problem sein soll, ohne Einkommensnachweis einen Kredit aufzunehmen. Auf den ersten Blick ist es sehr schwer auszumachen, welche Seiten seriös sind und was von den Anbietern zu halten ist. Das gilt umso mehr, wenn man sich zum ersten Mal mit der Materie beschäftigt und noch keine Erfahrung mit solchen Angeboten hat. Deshalb ist große Vorsicht geboten, bevor man über solche Internetseiten eine Kreditanfrage stellt und einen Vertrag anschließt. Im besten Fall recherchiert man zunächst online nach Kundenerfahrungen mit dem bevorzugten Anbieter. Auch eine Anfrage beim Verbraucherschutz mag Klarheit bringen. Es lohnt sich, ein wenig Zeit in die Recherche und in die Prüfung des Anbieters zu stecken. Leider gibt es immer noch schwarze Schafe auf dem Markt, die von der finanziellen Notlage eines Kreditnehmers profitieren wollen. Hohe Zinsen, verdeckte Kosten und unfaire Kreditbedingungen sind dann häufig die Folge. Gerade das bringt einen Kreditnehmer ohne Einkommen noch mehr in Schwierigkeiten. Deshalb sollte sich jeder Verbraucher über den Geldgeber seines Kredits ohne Einkommensnachweis informieren und sich bei Zweifel an der Seriosität nach einer Alternative umsehen.

Kredite ohne Einkommen sind möglich, aber selten empfehlenswert

Wenn es um eine Finanzierung ohne Einkommensnachweis geht, spielt zunächst der Grund für den fehlenden Nachweis eine Rolle. Bezieht der Kreditnehmer keinerlei Einkommen, sollte er sehr genau prüfen, ob eine Finanzierung zu diesem Zeitpunkt unbedingt erforderlich ist. Überlegen sollte man außerdem, von welchem Geld die Kreditrate gezahlt wird, wenn kein regelmäßiger Geldeingang gegeben ist. Gibt es Alternativen wie eine Pension, Unterhalt oder andere Einnahmen, kann ein Kredit ohne Einkommen möglich sein. In der Regel wird der Geldgeber keine österreichische Bank sein. Auch eine Bank im Ausland wird bei einer Kreditvergabe ohne Einkommen vorsichtig sein. Eine Option können Finanzierungen von privaten Geldgebern sein. Bevor man sich für einen Kredit entscheidet, sollte man die Konditionen im Detail prüfen. Wichtig sind Zinsen, Zusatzkosten und Sicherheiten. Bei Zweifeln an der Seriosität eines Anbieters sollte man sich unbedingt für eine Alternative entscheiden.


(c) Bilder:

elements.envato.com – Vladdeep