Büro einrichten

„Home sweet home“, das mag für Privatpersonen gelten. Kundengespräche zwischen Herd und Wohnzimmertisch machen allerdings einen wenig seriösen Eindruck. Früher oder später muss ein eigenes Büro her. Ob es die voll verglaste Etage im obersten Stock des Hochhauses wird oder aber ein kleines Arbeitszimmer: Einige Grundregeln in Sachen Einrichtung sind für entspanntes, konzentriertes und gesundes Arbeiten in allen Büros gleich.

Die richtigen Räumlichkeiten

Wer sein Business komplett online und ohne persönlichen Kundenkontakt führt, der kann unter Umständen noch in der eigenen Wohnung klarkommen. Dennoch sollte das Arbeitszimmer möglichst von den Privaträumen getrennt sein, um Störungen zu vermeiden. Zur Not hilft für den Anfang ein Raumtrenner in einem möglichst ruhigen Raum wie dem Schlafzimmer, falls dort genügend Platz ist.

Unternehmer mit wenig Budget finden in Bürogemeinschaften Platz. Spätestens mit der Anstellung eigener Mitarbeiter kommt dem Arbeitsschutz einiges an Bedeutung zu. Gegebenenfalls müssen Mitarbeitertoiletten und Pausenräume zusätzlich zum Büro gestellt werden. Unabhängig von der Unternehmensgröße gilt: in hellen, luftigen Räumen arbeitet es sich leichter als in der dunklen Abstellkammer. Je näher das Büro bei der eigenen Wohnung liegt, desto kürzer der Arbeitsweg. Wird viel direkter Kundenverkehr erwartet, müssen die Besucher das Büro einfach erreichen. Parkplätze und eine gute Verkehrsanbindung an den öffentlichen Nahverkehr können daher ebenfalls ein entscheidender Faktor für die Wahl der richtigen Räume sein.

Der perfekte Schreibtisch

Wer ein Büro betritt, dessen Blick fällt meist zuerst auf den Schreibtisch. Viele Unternehmer verbringen den Hauptteil ihrer Arbeitszeit an ihm, weshalb die Wahl des richtigen Tisches wohlüberlegt sein will. Wer einmal über längere Zeit an einem ungeeigneten Schreibtisch gearbeitet hat, der weiß: Schmerzen und schlimmstenfalls Haltungsschäden sind die Folge.

Für bequemes Arbeiten sollte die Tischplatte höhenverstellbar sein. Viele Modelle können inzwischen so justiert werden, dass man zwischen Sitzen und Stehen wechseln kann. Der Schreibtisch muss zudem genug Platz bieten, um mindestens einen Monitor oder Laptop bequem zu positionieren. Darüber hinaus sollen für gesundes Arbeiten eine externe Tastatur und ergonomische Maus sowie gegebenenfalls ein passendes Mousepad verwendet werden. Viele Tische bieten inzwischen komfortable Ablagemöglichkeiten, in denen Schreibutensilien und Papier aufbewahrt werden. Kabel werden stolpersicher in Kabelnetzen oder Kabelschächten unter der Platte gelagert.

Viele Menschen empfinden es als beruhigend, mit dem Rücken zur Wand zu arbeiten und in den Raum zu blicken. Dabei sollte der Monitor nicht so stehen, dass Fenster hinter dem Schreibtisch blenden. Wenn möglich kann der Tisch leicht versetzt werden, sodass ein offener Blick aus dem Fenster und gleichzeitig die Sicht auf den Raum möglich sind.

Wichtige Infos zur optimalen Einstellung und weitere ergonomische Tipps finden Sie unter: https://www.ergonomie-katalog.at/ratgeber/bueromoebel-einstellung/schreibtisch-und-stehpult-richtig-einstellen.php

Büro einrichten

(c)Bigstockphoto.com/200198017/REDPIXEL.PL

Gut sitzen im optimalen Bürostuhl

Der richtige Tisch ist die halbe Miete. Die andere Hälfte stellt der passende Stuhl dar. Beide müssen immer in Kombination gesehen werden. Der Bürosessel sollte unbedingt höhenverstellbar sein und dadurch eine ergonomische Sitzposition ermöglichen. Rollen erleichtern die Positionierung des Stuhls, während eine bewegliche Lehne den Rücken entlastet.

Sonderformen wie Sitzbälle oder flexible Stuhlwippen sind nicht jedermanns Sache. Richtig angewendet stärken sie allerdings die Rückenmuskulatur und beugen Haltungsschäden vor. Grundsätzlich sollte die Sitzhaltung regelmäßig verändert und möglichst zwischen der Arbeit im Stand und im Sitzen abgewechselt werden.

Reibungsfrei Arbeiten durch passende Anschlüsse

Wer in ein bestehendes Büro zieht, findet meist bereits alle notwendigen Anschlüsse für Strom und Internet. Allerdings sitzen sie nicht immer an der richtigen Stelle. Hier ist darauf zu achten, dass die Verkabelung sich nach den Personen im Büro richtet, nicht andersherum. Der optimale Standort des Schreibtischs bestimmt, bis wohin Kabel gelegt werden müssen. Kabeltunnel, die unter der Sockelleiste oder an der Wand entlang angebracht werden, verhindern Stolperfallen.

Gut sortiert und einfach zu finden mit der richtigen Ablage

Suchen kostet Zeit und bringt keinen Umsatz. Clevere Ablagesysteme, Regale oder Rollcontainer schaffen Abhilfe. Alle notwendigen Unterlagen sollten übersichtlich zugänglich und in Reichweite sein. Wer Akten vor neugierigen Blicken schützen möchte, wird bei abschließbaren Containern und Aktenschränken fündig.

Bevor Unterlagen in Schrank oder Regal wandern, sorgen Tischablagen für Übersicht. Meist lassen diese Systeme sich komfortabel stapeln, sodass eine Ablage pro Arbeitsgebiet eingerichtet werden kann. Unterlagen sind dann direkt am Tisch verfügbar, nehmen aber trotzdem nicht viel Platz weg.

Die beste Beleuchtung für gesundes und komfortables Arbeiten

Licht als Erfolgsfaktor in Büros wird häufig unterschätzt. Dabei beeinflusst die richtige Beleuchtung das Ambiente eines Raums und ist wichtig für die Arbeitssicherheit und den Komfort. Die Wahl der richtigen Lampen ist zudem ein finanzieller Faktor. Moderne Leuchtmittel sind hocheffizient, langlebig und senken die Kosten durch geringen Stromverbrauch.

Büroräume zeichnen sich häufig durch große Fensterfronten aus, die bereits eine Menge an natürlichem Tageslicht einlassen. Das erzeugt eine freundliche, luftige Atmosphäre für Besucher und Mitarbeiter. Darüber hinaus sorgen gezielt eingesetzte Lichtquellen für optimale Arbeitsbedingungen. Gerade LED-Lampen bieten inzwischen Lösungen für so gut wie alle Anwendungsfälle.

Der Raum selbst sollte mittels Deckenlampen oder Strahlern gleichmäßig ausgeleuchtet werden. Dabei spielt auch die Lichtfarbe eine Rolle: weißes Licht ist kühl und neutral, speziell gefärbte Leuchtmittel dagegen verbreiten ein warmes, angenehmes Leuchten. Je nach Größe des Raums können mehrere Lampen verwendet werden, ein Dimmer regelt die Helligkeit stufenlos.

Am Arbeitsplatz selbst sollte immer mindestens eine separate Lampe eingesetzt werden. Damit wird der Schreibtisch punktuell ausgeleuchtet. Rechts- und Linkshänder sollten ihre Lampe so positionieren, dass die Hand beim Schreiben oder Zeichnen keinen Schatten auf das Papier wirft. Spezielle Tageslichtlampen ermöglichen optimales Licht für ermüdungsfreies Arbeiten.

Hier findet man weitere hilfreiche Infos rund um die Beleuchtung im Büro: https://www.beleuchtungdirekt.at/blog/welche-beleuchtung-im-buero/

Bessere Konzentration dank Lärmvermeidung

In der Ruhe liegt die Kraft – das gilt auch für Büros. Wer sich konzentrieren muss, den stören Nebengeräusche wie Straßenlärm oder Gespräche der Kollegen. Der Arbeitsplatz sollte aus diesem Grund möglichst in einem separaten Raum sein. In Gruppenbüros halten Raumtrenner zumindest etwas vom Schall ab. Lärmschutzfenster verhindern, dass Lärm von außen ablenkt.

Hilft alles nichts, bleiben als Notlösung noch Ohrstöpsel oder Kopfhörer. Spezielle Programme auf Handy oder Computer spielen ein gleichmäßiges Rauschen ab, das andere Geräusche übertönt. Als kurzzeitige Überbrückung sind sie geeignet, langfristig sollte jedoch die Ursache des Lärms behoben werden.

Eine hohe Lautstärke im Büro kann die Konzentrationsfähigkeit schmälern (c)Bigstockphoto.com/159956702/fizkes

Eine hohe Lautstärke im Büro kann die Konzentrationsfähigkeit schmälern (c)Bigstockphoto.com/159956702/fizkes

Der persönliche Touch: Dekoration

Arbeit darf durchaus auch angenehm gestaltet werden. Fühlt man sich in seinem Büro wohl, fällt vieles leichter. Helle Wandfarben machen Räume größer. Bilder sorgen für Abwechslung und Lebendigkeit. Pflanzen im Büro verbessern das Raumklima, wirken nachweislich beruhigend und ihre Pflege schafft eine kleine, nützliche Auszeit im Büroalltag. Das Büro sollte natürlich nicht zum Dschungel werden, auch sollten sich nicht zu viele persönliche Gegenstände anhäufen. Ein paar ausgewählte Stücke geben dem Raum dennoch einen persönlichen Touch und etwas, woran das Auge gerne hängenbleibt.

Gutes Klima im Büro

Neben Pflanzen beeinflussen auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit das Raumklima. In einem überhitzten Büro arbeitet es sich ebenso schlecht wie in einem zu kalten Raum. Die optimale Temperatur liegt, je nach persönlichem Wohlbefinden, bei etwa 21 Grad. Regelmäßiges Lüften erhöht die Sauerstoffkonzentration, die wiederum Einfluss auf den Denkprozess hat. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 60 Prozent. Ist sie zu niedrig, helfen spezielle Luftbefeuchter.

Wie man energiesparend im Büro lüftet, erklärt co2online.de im folgenden Artikel: https://www.co2online.de/energie-sparen/energiesparen-im-unternehmen/lueften-im-buero/

Wichtiger Kleinkram – passende Arbeitsutensilien

Obwohl viele Arbeiten inzwischen mittels PC, Laptop und Telefon erledigt werden, wird auch zukünftig immer wieder „Papierkram“ anfallen. Die notwendigen Utensilien dazu finden ihren Platz möglichst direkt am Schreibtisch in Griffweite. Die Grundausstattung kostet nicht viel und sollte aus Stiften und Markern sowie Klebenotizen oder Notizblöcken bestehen. Locher, Hefter, Aktenordner und Register erleichtern das Sortieren von Unterlagen. Für Postsendungen werden drucker-geeignetes Papier und Briefumschläge benötigt. Mit dem eigenen Firmenlogo und der Adresse versehen, wirken sie seriös und erleichtern zudem den Versand.

Wer sich an diese Punkte hält, der sorgt im eigenen Büro für optimale Bedingungen, fühlt sich wohl und kann das Beste aus seiner Arbeit herausholen.


(c) Bilder:

Bigstockphoto.com/200198017/REDPIXEL.PL

Bigstockphoto.com/159956702/fizkes

Das erste Büro einrichten
5 (100%) 1 vote